FAQ

ACHTUNG: Der MfG-Award befindet sich gerade in einer Phase der Neuausrichtung und wird demnächst unter neuer Flagge weitersegeln! Die auf dieser Website befindlichen Angaben beziehen sich daher nicht mehr auf die Zukunft.

Welche Druckerzeugnisse können zum MfG-Award eingereicht werden?
Zum Beispiel Geschäftsausstattungen (Briefbogen, Visitenkarten etc.), Image- oder Produktbroschüren, Kataloge, Bücher, Formulare, Stadt- und Wanderpläne, Geschäftsberichte, Einladungen, Menükarten, Directmails, Kunden- oder Publikumszeitschriften, Plakate bis DIN A2, Flyer, Postkarten, Kalender, Verpackungen.

Welche Druckerzeugnisse sind vom Wettbewerb ausgeschlossen?
Anzeigen oder weitere über Massenmedien publizierte Kommunikation, Medien auf ausschließlich elektronischer Basis und sämtliche Formate über DIN A2.

Was genau kann ich zu den Kategorien einsenden?
Gerne nennen wir Ihnen nachfolgend Beispiele. Für alle Kategorien gilt: Entscheidend für den Gewinn eines MfG-Awards ist das gelungene Zusammenspiel von Idee, gestalterischer Umsetzung und Produktion.

Kategorie 1: MfG-Award für Raffinesse
Zum Beispiel die aufwändige Einladungskarte; die opulente Weihnachtsaussendung; das effektvolle Pop-up Buch; der in Origami-Technik gefaltete Briefbogen; das Buch mit handkoloriertem Schnitt; Druckerzeugnisse mit Altarfalz, Treppenfalz, Klappentechniken, Schiebefolder, Veredlung durch TripOff-Lacke, Iriodinlacke, Spotlack, ausgefallene Siebdrucktechniken, UV-Veredelungen, hochpigmentierte oder Mineraleffekt-Farben etc.

Kategorie 2: MfG-Award für Umweltbewusstsein
Druckerzeugnisse, die neue Materialien unter Berücksichtigung natürlicher Ressourcen verwenden – zum Beispiel FSC- und PEFC-zertifizierte Produktionen; Nachhaltigkeitsberichte; Umweltberichte; der Produktkatalog, der auf gestrichenes Papier verzichtet; das Mailing, das mit einer Seite auskommt und trotzdem überzeugt; die Verpackung, die gleichzeitig das Produkt ist etc.

Kategorie 3: MfG-Award für Vereinfachung
Zum Beispiel gedruckte Infografiken, die mehr erklären als tausend Worte; Gebrauchsanweisungen; Bedienungsanleitungen und Kurzinformationen zu Produkten; Folder zum Thema Sicherheit oder Umwelt; Stadt- oder Wanderpläne; der übersichtlich gestaltete Katalog; ein Flyer, der neue Stromtarife besser als bisher zeigt; der einfache Versicherungsvertrag, der ohne Kleingedrucktes auskommt; die Rentenversicherungsinformation, die Leistungen durchschaubar macht etc.

Kategorie 4: MfG-Award für Emotion
Zum Beispiel eine sympathische Imagebroschüre; ein besonders sinnlich verarbeitete Geschäftsausstattung; ein Geschäftsbericht, der ein Thema bewegend inszeniert; Fotobände im Digitaldruck etc.

Kategorie 5: MfG-Award für Individualität
Zum Beispiel Directmails mit individueller Ansprache, handschriftlich personalisierte Einladungen oder Kleinstauflagen.

Sonderkategorie: MfG-Award für Debütanten
In der Sonderkategorie für Debütanten können Designer, Drucker, Buchbinder und andere Beschäftigte der Medienbranche, die sich zum Zeitpunkt der Einsendung noch in der Ausbildung befinden, teilnehmen. Zugelassen sind auch Ideen und Muster, die nicht kommerziell verwertet wurden und im Rahmen des Studiums bzw. der Ausbildung entstanden sind (eine Kopie des Ausbildungsnachweises bzw. Studentenausweises muss der Einsendung beigelegt werden).

Kann ich eine Arbeit für mehrere Kategorien anmelden?
Nein, Sie müssen sich für eine Kategorie entscheiden – auch wenn Ihre Einsendung für mehrere oder jede dieser vier neuen Kategorien geeignet wäre. Bitte wählen Sie die Kategorie aus, in die das Druckerzeugnis Ihrer Meinung nach am besten passt. Die Jury behält sich vor, Ihre Einsendung einer anderen, erfolgversprechenderen Kategorie zuzuordnen.

Aber Sie können natürlich mehrere Arbeiten für verschiedene Kategorien einsenden.

»Emotion« oder »Raffinesse« – sind das nicht völlig subjektive Kriterien?
Der MfG-Award ist ein Designwettbewerb, der Gestaltung beurteilt. Die Entscheidung, welche Arbeit preiswürdig ist, trifft eine Jury aus zehn Experten nach den Maßstäben formaler und subjektiver Kriterien. Die anspruchsvolle Zusammensetzung der Jury stellt sicher, dass nur besonders gelungene Einsendungen den MfG-Award erhalten. Alle Juroren urteilen unabhängig und in einem mehrstufigen Verfahren.

Wie werden die preiswürdigen Arbeiten ausgewählt?
Die eingegangenen Arbeiten werden in einem ersten Schritt nach unterschiedlichen medienspezifischen Kriterien bewertet; dazu gehören u. a. organisatorische Effizienz, Gliederung der Information, Benutzerführung und Verständlichkeit der Sprache, typografische Gestaltung und Lesbarkeit, farbliche Anmutung, Papierqualität, technische Ausführung oder Veredelung.

In einem zweiten Schritt entscheiden die Jurymitglieder, in welchem Maße die Arbeit mit ihrer kommunikativen Gesamterscheinung als herausragendes Beispiel ihrer Kategorie angesehen und für eine Auszeichnung ausgewählt wird.

Arbeiten, die mit Juroren in direkter Verbindung stehen, sind in sämtlichen Kategorien von der Teilnahme ausgeschlossen.

Teilnehmer können ihren individuellen Bewertungsbogen anfordern, sofern ihre Einsendung auf der Shortlist gelandet ist. Dieses Maß an Transparenz und Integrität unterscheidet den MfG-Award von vielen anderen Designwettbewerben.

Können nur Designer beim MfG-Award mitmachen?
Nein. Der MfG-Award ist ein Design-, aber kein Designerwettbewerb. Entsprechend sind nicht nur Gestalter, sondern auch ihre Auftraggeber oder Produktionspartner (Druckereien, Buchbinder, Veredler) herzlich zur Einsendung von Arbeiten eingeladen. Im Falle, dass die Arbeit auf der Shortlist landet, werden sämtliche Beteiligte genannt.

Wenn meine Arbeit gewinnt, muss ich dann noch Publikationsgebühren bezahlen?
Nein. Beim MfG-Award gibt es keine Publikationsgebühren, Gewinner werden nicht durch Zusatzkosten bestraft. Alle Finalisten werden auf der Website www.mfg-award.de genannt; da der MfG-Award die erfolgreiche Zusammenarbeit von Kreation und Produktion auszeichnen will, sind dort die Namen aller Beteiligten zu finden (also Auftraggeber, Designer, Drucker, Buchbinder etc.). Darüber hinaus gibt der Bundesverband Druck und Medien zur Preisverleihung einen Folder heraus, auf dem die Gewinnerarbeiten dargestellt werden. Hierfür entstehen den Teilnehmern keinerlei Mehrkosten.

Durch die geringen Gebühren können sich auch kleine Unternehmen mit ihren besten Arbeiten am MfG-Award beteiligen.

Wir hoch sind die Teilnahmegebühren?
Für Einzelstücke beträgt die Teilnahmegebühr 125 Euro (zzgl. 19 % MwSt.).

Für Einsendungen, die aus zwei oder mehr Teilen bestehen (z. B. eine Geschäftsausstattung mit Briefbogen, Kuvert, Visitenkarte; für Formularfamilien, für Broschüren in einem Schuber; für eine Plakatserie), beträgt die Teilnahmegebühr 175 Euro (zzgl. 19 % MwSt.).

Für Studierende und Auszubildende beträgt die Teilnahmegebühr je eingereichte Arbeit nur 25 Euro (zzgl. 19 % MwSt.).